Des Kaisers neue Kleider
(von Hans-Christian Andersen)
frei bearbeitet von Fiorenza Zanoni und Laney Riccius

Vor vielen Jahren lebte irgendwo ein Kaiser, der so ungeheuer viel auf neue, modische Kleider hielt, dass er all sein Geld dafür ausgab. Er hatte ein Kleid für jede Stunde des Tages. Einmal bekam er Besuch von sechs Betrügern aus Venedig, die sich als Weber und Modedesigner ausgaben. Sie erzählten ihm, dass sie den schönsten Stoff, den man sich denken könne, zu weben verstanden. Außerdem hätten die Kleidungsstücke, die daraus genäht würden, die wunderbare Eigenschaft, für jeden Menschen unsichtbar zu sein, der nicht für sein Amt tauge oder unverzeihlich dumm sei.

In moderneren Worten gesagt: für inkompetente Mitarbeiter ist das Kleid unsichtbar!

“Wenn ich solche Kleider hätte, könnte ich ja herausfinden, welche Männer in meinem Reiche zu dem Amt, das sie haben, nicht taugen. Außerdem könnte ich die Klugen von den Dummen unterscheiden! Ja, das Zeug muss sogleich für mich gewebt werden!” So dachte der Kaiser und gab den Venezianern viel Handgeld, damit sie mit dem Anfertigen der Kleider beginnen konnten.

Die Kaiserin, eine moderne und stolze Frau, die gerne ein Armani Kleid gehabt hätte, freute sich, solche Schneider im Palast zu haben und stellte auch zwei Webstühle zur Verfügung.

Nach einiger Zeit wollte der Kaiser wissen, wie weit die Venezianer mit dem Stoff waren und schickte seine zwei besten Minister zu ihnen. Die Weber taten so, als ob sie den Stoff aus dem Webstuhl nehmen würden, schnitten mit großen Scheren in die Luft und nähten mit Nadeln ohne Faden. Die alten Minister konnten ja nichts erblicken, aber sie sagten nichts. Aus lauter Angst, für inkompetent oder dumm gehalten zu werden, zogen sie es vor, dem Kaiser zu berichten, dass ihnen der Stoff sehr gefiel.

Nun aber verlangten die Betrüger noch mehr Geld und steckten alles in die eigenen Taschen.

Die prächtigen neuen Kleider waren Stadtgespräch und der Kaiser beschloss, sie sich selbst anzuschauen . Als er bemerkte, dass er nichts erkennen konnte, war er entsetzt.

Die Schneider baten ihn unterdessen sich auszuziehen und taten so, als ob sie ihm helfen würden, die neuen Kleidungsstücke einzeln anzuprobieren. Nun drehte und wendete sich der Kaiser vor dem Spiegel und da alle Umstehenden seinen Anzug zu bewundern schienen, tat er natürlich auch so , als ob er begeistert wäre, denn er wollte auf keinen Fall für dumm, geschweige denn als für sein Amt untauglich gehalten werden.

So stolzierte der Kaiser unter dem prächtigen Thronhimmel und keiner seiner Untertanen, die auf der Straße Spalier standen, wollte sich anmerken lassen, dass er nichts von den angeblich so wunderschönen Kleidern sah.
Bis endlich ein Kind, als Stimme der Unschuld, laut rief: “Aber der hat ja nichts an!”. Nun trauten sich auch alle anderen die Wahrheit auszusprechen. Einzig und allein der Kaiser ging unverdrossen weiter, schien nichts zu hören und blieb so weiter an der Macht.

Eines der großen, schön erzählten Märchen Andersens, wenn es auch kein Märchen im engeren Sinne ist.
Regie und Textbearbeitung: Fiorenza Zanoni
Regie Assistent: Laney Riccius
Bühnenbild, Requisiten: Laney Riccius, Fiorenza Zanoni
Kostüme: Kunstkreis der Steinweg-Schule, T.A.W. Theater am Weinberg

Besetzungsliste:
  • Kaiser: Leon Stappenbeck
  • Kaiserin: Lara Kühn
  • 1. Kind: Helena Schmelzer
  • 2. Kind: Anna-Lina Elfendahl
  • 1. Weber: Liam Baranowska
  • 2. Weber: Melissa Carow
  • 3. Weber: Friedrich Elsholtz
  • 4. Weber: Olivia Brandt
  • 5. Weber: Lina Marie Riccius
  • 6. Weber: Julia Heidersdorf
  • 1. Diener: Hanna Hell
  • 2. Diener: Maya Rieck
  • 3. Diener: Amélie Riccius
  • 4. Diener: Héléna Lecoeur
  • 1. Minister: Martha Pietsch
  • 2. Minister: Maya Püplichhuisen
Chorliste:
Leitung: Frau Pohl
  1. Gapula, Karyna 1a
  2. Lorenz, Marlene 1b
  3. Marquardt, Sophie 1b
  4. Lieseka, Oskar 1b
  5. Bahrami, Anna 1c
  6. Sparig, Frida 1c
  7. Theiler, Jan 1c
  8. Uckert, Paolina 3b
  9. Bograkos, Elisa 3b
  10. Freise, Luise 3b
  11. Junge, Jette 4c
  12. Schulz, Alina 4c
  13. Mandl, Laura 4c
  14. Sauter, Chiara 5b
  15. Baumeister, Lenja 6a
  16. Hiemisch, Annika 6b
  17. Zakarneh, Lea 6b
Tanzgruppe:
Leitung: Birgit Vollert
  1. Sophie Hartmann 6c
  2. Liv Schröder 6c
  3. Taras Woff 6c
  4. Anna Riedemann 6c
  5. Jana Klump 6c
  6. Carena Lemke 6c
  7. Gillian Goltz 6c
  8. Kira Wibbe 6c
  9. Pia Borkenhagen 6c
  10. Conni Tillack 6c
  11. Max Hengerer 6c
PDF Daten zum herunterladen:
  • 15 Jahre Kindertheater in Kleinmachnow DOWNLOAD
Zurück zur Übersicht


Top